Trimellitsäureanhydrid Weichmacher und Härter für Harze

Trimellitsäureanhydrid, kurz TMA, ist ein Grundstoff zur Herstellung von Lackharzen, Weichmachern als Kunststoffzusatz (z.B. in Kapseln von Medikamenten), Polyestern, Härtern für Epoxidharze, wasserlöslichen Alkyd- und Amino-Alkydharzen, Polyurethanharzen, Drahtlacken u.a. Eine entscheidende Rolle spielt TMA bei der Herstellung extrem hitzebeständiger Polymere wie Polyesterimide und Polyamidimide.

Trimellitsäureanhydrid gibt es als farbloses Pulver oder farblose Kristalle, beide sind brennbar. Die Chemikalie gehört zu den Dicarbonsäuren und wird durch die Oxidation von Pseudocumol (1,2,4-Trimethylbenzol) erzeugt.

Synonym:
Benzol-1,2,4-Tricarbonsäure-1,2-anhydrid, Trimellithsäureanhydrid

Trimellitsäureanhydrid ist stark ätzend und muss entsprechend vorsichtig gehandhabt werden.

GTS importiert TMA als fertigen Rohstoff und vertreibt diesen europaweit.

CAS-Nr. TMA:
552-30-7 / EINECS-Nr. 209-008-0 (benzene-1,2,4-tricarboxylic acid 1,2 anhydride)

Zu unseren Datenblättern

Sitemap - GTS German Trading Service GmbH